logo_landsberg.png
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon

© 2018 by AMOA Beauty Spa

DAUERHAFTE HAARENTFERNUNG IN STUTTGART

MIT NEUESTER TECHNOLOGIE!

Dauerhafte Haarentfernung – Erfolg an der Wurzel gepackt

Glatte und haarfreie Haut durch den SHR Diodenlaser

Haare sind schön, jedoch nicht, wenn sie an den falschen Stellen wachsen. Wenn es dann auch noch übermäßig sprießt, kann das für Betroffene zur Belastung werden. Doch auch die tägliche Haarentfernung mit Rasierer, Wachs und Enthaarungscreme sind lästig und mitunter sogar schmerzhaft. Doch nicht nur unschöner Haarwuchs, auch Falten, Akne sowie Pigment- und Altersflecken wirken sich negativ auf das Hautbild aus. Für Abhilfe sorgt neben den Pulslicht-Technologien auch die innovative Diodenlaser-Technik: Diese Methoden verhelfen zu einer schnellen, schonenden sowie dauerhaften Haarentfernung. Mit dem Pulslicht-Verfahren lassen sich darüber hinaus auch andere ästhetische Hautprobleme erfolgreich und nachhaltig behandeln.

Der sogenannte Diodenlaser – ein Niedrigenergie-Laser – ist die derzeitig fortschrittlichste Entwicklung in der dauerhaften Haarentfernung. Der SHR Diodenlaser unterscheidet sich von den vorherigen Techniken wie IPL und SHR durch eine neuartige Lichtquelle, die sogenannte Diode. Die Diode ist leistungskonstant und arbeitet auf einer für die Haarentfernung optimierten Wellenlänge von 808 NM. In Kombination mit dem neuartigen SHR-Bewegungsverfahren erzielt der Diodenlaser das derzeitige Maximum an Erfolgen.

Grundlagen: Haut und Haar 

Um die Lasertechnologie als Methode der dauerhaften Haarentfernung zu verstehen, setzt es ein grundlegendes Verständnis der Anatomie der Haut und ihres Haarwuchses voraus. 

Als größtes menschliches Organ fallen der Haut verschiedene Aufgaben zu. Sie bietet Schutz vor Infektionen, Verletzungen, Kälte und Hitze. Sie reguliert den Wasser- und Salzhaushalt ebenso wie die Temperatur des Körpers. Sie produziert das lebenswichtige Vitamin D und dient als Sinnesorgan zur Wahrnehmung aller Berührungsreize, Schmerz, Hitze und Kälte. 

Generell haben dunkelhaarige Menschen dickeres Haar als hellhäutige oder rothaarige Typen. Das wirkt sich neben der Kopfbehaarung auch auf die Körperbehaarung aus. Dunkelhaarige scheinen oft  dichter behaart zu sein als Hellhaarige. Was auf den ersten Blick vielen dunkelhaarigen Patienten bzw. Kunden als Nachteil erscheint, erweist sich bei der Behandlung wiederum als Hilfe: Das für die Haarfarbe verantwortliche Melanin dient bei der Behandlung als Wärmeleiter. So lässt sich sagen: Je dunkler das Haar und je mehr Melanin es besitzt, desto effektiver lässt es sich entfernen. Hellere Haare stellen höhere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Diodenlaser. Rote Haare lassen sich selten dauerhaft entfernen und weiße Haare aufgrund des völligen Fehlens von Melanin gar nicht. Hier kommen andere Methoden zum Einsatz. 

Haarwachstumsphasen

Ein Haar durchläuft im Laufe seines bis zu sechs Jahre währenden Lebens mehrere Phasen. Diese Phasen nennt man Haarzyklen. Sie umfassen die Zeit des Wachstums, des Überganges vom Wachstum in die Ruhephase, die Ruhephase selbst bis hin zum Ausfall des Haares. Wichtig: Haare können nur dauerhaft entfernt werden, während sie sich in der Wachstumsphase befinden, da sie nur in dieser Zeit fest mit der Wurzel verbunden sind.

Laserepilation

Während der Behandlung mit dem Diodenlaser nutzt der Laser das Melanin im Haar als Wärmeleiter und leitet die benötigte Temperatur mittels Lichtimpulsen mit einer Wellenlänge von 808 nm direkt in die Haarwurzel. Der Laserstrahl erfasst dabei nur das Melanin im Haar selbst und verödet gezielt den Haarfollikel, verschont dabei aber die hellere Umgebung der Haut. Diese Vorgehensweise ermöglicht, mit dem Laserkopf Hautareale flächenweise zu behandeln ohne jedes einzelne Haar direkt erfassen zu müssen. Eine einzige Behandlung kann aufgrund der Wachstumszyklen nicht den kompletten Haarwuchs erfassen. Es muss sinnvollerweise eine mehrmalige Behandlung erfolgen. Nur dann kann garantiert werden, dass letztendlich alle in der Haut vorhandenen Haarwurzeln erfasst und abgetötet sind.

Für eine Person mit braunem Haar, heller Haut und mäßiger Körperbehaarung würde dies für die dauerhafte Epilation der Ober- und Unterschenkel eine Behandlungsdauer von etwa 9 Monaten  bei  6–8  Einzelanwendungen bedeuten, wobei eine Sitzung in der Regel etwa eine dreiviertel Stunde Zeit in Anspruch nimmt.